Als ich vor ein paar Wochen einen quick'n'dirty Workaround für ein privates Tool fixte, muss ich wohl einen Fehler gemacht haben.

Um einen Overflow zu vermeiden, schnitt ich damals einfach ein paar Daten ab, die ohnehin höchstens minimalen Einfluss auf das Ergebnis hatten. Es ist auch wirklich nicht notwendig, diese Daten mitzuberücksichtigen.
Nur, jetzt hat sich herausgestellt, dass diese Daten auch nicht mehr mitabgespeichert wurden. :-(

Das ist an sich kein großer Verlust, da zum einen diese Daten nicht mehr signifikant waren, und ich zum anderen natürlich ein Backup habe, von dem ich sie jederzeit wieder herstellen kann. Etwas ärgerlich ist nur, dass mich das wieder Zeit kostet – aber davon habe ich ja genug.
Nein, was mich wirklich stört, ist dass meine Datei jetzt nicht mehr vollständig ist, und ich sie vermutlich auch höchstens mit großem Aufwand mit dem Backup vermergen kann.

Das kann wahrscheinlich nur nachvollziehen, wer ebenfalls perfektionistische und nerdige Züge hat.